> Tiefenbohrungen 2017: Die Care-Revolution in der Ökonomie

30.11.2017 (Donnerstag), 18:30 Uhr, u.a. mit Margit Appel, ksoe

Ort: Wirtschaftsuniversität Wien, Clubraum, Gebäude LC, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Infos>

Anmeldung bitte bis 23.11.2017>

Mit der Veranstaltungsreihe "Tiefenbohrungen: Wirtschaft anders denken" werden ökonomische Positionen und Themen aufgegriffen, die im Mainstream wirtschaftswissenschaftlicher Debatten nicht angemessen berücksichtigt werden oder aktuelle Herausforderungen darstellen.

Einerseits werden die sogenannten Klassiker der Ökonomik beleuchtet und auf aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen hin untersucht. Andererseits sind die Tiefenbohrungen auch ein Ort, an dem jene Entwicklungen und Positionen behandelt werden, die sowohl für die Zukunft der ökonomischen Praxis als auch für die wirtschaftswissenschaftliche Theorie wichtige Herausforderungen und Weichenstellungen bedeuten können. Die nächste Tiefenbohrung am 30.11.2017 steht im Zeichen der feministischen Ökonomik.

Seit Beginn der 1990er Jahre ist die Feministische Ökonomik als eigenständiges Forschungsfeld innerhalb der Wirtschaftswissenschaften institutionalisiert. Die zehnte Tiefenbohrung soll dazu dienen, orientiert am Thema Care/Sorgearbeit die Aufgaben und Anliegen der Feministischen Ökonomie zu illustrieren, und die Organisiertheit des herrschenden ökonomischen Systems in Frage zu stellen. 

Zentrale Thesen, ihr revolutionärer Charakter und ihr möglicher Beitrag zu einem guten Leben - auch aus feministisch-ethischer Perspektive - werden zur Diskussion gestellt.

 

PROGRAMM

Moderation: Margit Appel (ksoe)

 

PDF Drucken E-Mail